EV Fürstenfeldbruck e.V.

 

  Kleinschüler Pressebericht  
 
 
     

15.01.2018

 
 

Kleinschüler Pressebericht

     
         
 

Stark gekämpft gegen Tabellenzweiten

 
 

SG Landsberg/Buchloe – EV Fürstenfeldbruck 9:4 (2:1/2:3/5:0)

   
 

13.01.2018 11:15 Uhr Punktspiel

 
 

  

     
         
 

1. Drittel

Das erste Drittel beginnend, legten die Landsberger scheinbar wie gewohnt überlegen einen frühen Führungstreffer vor. Demgegenüber aber völlig abgeklärt, ließen sich die Brucker Kleinschüler nicht einschüchtern und übten einen immer stärker werdenden Druck auf die Gastgeber aus, der schließlich mit dem Ausgleich in der 12. Minute gekrönt wurde. Lange Zeit brodelte das Spiel mit ausgeglichenen Tormöglichkeiten für beide Seiten hin und her. Leider gelang es aber dem HC Landsberg in dieser, für die Zuschauer beider Seiten sehr spannenden Phase, noch kurz vor der ersten Drittelpause in Führung zu gehen.

Torschüsse (9:7)

2. Drittel

Voller Erwartung, aber auch Bangen sahen die mitgereisten Brucker Fans dem mittleren Drittel entgegen. Dieses – aus Brucker Sicht eigentlich allzu oft torlose Drittel – erlebte jedoch einen fulminanten Auftakt der Brucker Hackler. Bereits in der 8. Sekunde fiel der Ausgleich zum 2:2. Dies erwies sich gleichermaßen als Startschuss für ein temporeiches, angriffslustiges und sehr sehenswertes, spannendes Spiel. Die Brucker erlebten ein wahrhaftes Trommelfeuer auf ihr Tor, welchem sich aber bis zur 25. Minute die zum Teil gar heldenhaft agierenden Torhüter entgegenwarfen. Dann gelang den Landsbergern bedauerlicherweise ein schneller Doppeltreffer, der sie wieder auf 2 Tore Vorsprung brachte. Die Fürstenfeldbrucker Kleinschüler wollten diesen Rückstand aber nicht akzeptieren, so dass sie noch einen Zahn zulegten und sich der schäumenden Brandung der Gegner mutig entgegenwarfen und tatsächlich einen Anschlusstreffer und sogar den Ausgleich erzielen konnten. Von da an wurde das eh schon recht rohe Spiel mancher Landsberger auch noch unnötig ruppig. Dieses Drittel blieb jedoch in Brucker Hand und wurde mit 3:2 Toren aus Sicht der Brucker gewonnen.

Torschüsse (18:6)

3. Drittel

Abschließend zeigte sich letztendlich, dass die aufopferungsvolle Haltung der Fürstenfeldbrucker Kleinschüler im zweiten Drittel sowie die schnellen und sehr anstrengenden vorangegangenen 40 Minuten doch einen Hauch zu viel gewesen waren. Zwar gaben sie nach wie vor ihr Bestes, verteidigten beherzt und tapfer, jedoch gelang es den Landsbergern durch geschicktes Stellungsspiel, schnelles Passspiel und einer gehörigen Portion Glück schließlich in Führung zu gehen und diese bis zum Ende des Spieles auf das Endergebnis von 9:4 auszubauen.

Torschüsse (10:4)

Quelle:  Martin Dufter

 
         
         
 
Es spielten:   31. Patrick Herold, 20. Henry William,
 
 

 

2. Niklas Peschek, 3. Maxi Spannbrucker,   6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 9. Emil Stadler,
10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling, 13.
Adrian Lee Dufter, 14. Xaver Günzel, 15. Anton Marschik, 16. Luis Schumann, 17. Lennard Müller, 18. Jan Holbeck, 20. Laurens Ernst, 21. Anna Öttl

 
 
 
 
 
Trainer:    Manfred Stadler

 

 
 
Betreuer:  Marion Stadler, Rainer Sailer

 

 
 

 

 

 

 
 

 

 
 

 

 

 

 
 

 

 
 

 

 

 

 
 

 

 
 

 

 

 

 
      Fotos:   Martin Marschik      
 
     

27.12.2017

 
 

Kleinschüler Pressebericht

     
         
 

Drei Punkte für die Weihnachtsferien

 
 

ESV Dachau  –  EV Fürstenfeldbruck 2:8

     
 

23.12.2017 10:30 Uhr Punktspiel

 
 

  

     
         
 

Einen Tag vor Weihnachten zu Gast bei unseren Eisnachbarn aus Dachau. Die mitgereisten Fans waren schon gespannt ob sich die Kinder noch einmal auf Eishockey konzentrieren können so kurz bevor das Christkind kommt. Vor dem Spiel wurden bereits Scorerpukte besprochen und den Spielern ging nur darum, wie hoch das Ergebnis ausfallen sollte. Doch auf dem Eis wurde schnell klar, dass auch die Gegner aus Dachau sich wieder verbessert hatten. Nach einem Drittel in welchem die Brucker leider jeden Kampfgeist vermissen ließen gingen die Mannschaften mit einem gerechten 2:2 in die Kabine. Das zweite Drittel begann und den Kleinschülern aus Fürstenfeldbruck war anzumerken dass Sie sich in diesem Spiel nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollten. Die Fans sahen jetzt eine stark verbesserte Mannschaft aus Fürstenfeldbruck. Sie spielten zusammen, kämpften und zeigten jetzt immer häufiger schöne Aktionen. Das Brucker Tor blieb für die Dachauer jetzt zugenagelt und so konnten die Kleinschüler aus Fürstenfeldbruck den Vorsprung auf 4:2 ausbauen. Im letzten Drittel war vor allem den Gegnern das anstrengende Spiel anzumerken. Gegen Ende des Spiels zeigte eine Umstellung des Trainers sofort Wirkung und die Brucker erzielten schnell 4 Tore und so gewannen die Brucker das Spiel am Ende auch in der Höhe verdient.

Quelle:  Tobias Holbeck

 
         
         
 
Es spielten:   33. Henry William, 30. Luisa Kaiser,
 
 

 

2. Niklas Peschek, 4. Daris Samady, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 9. Emil Stadler,
10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling, 13.
Adrian Lee Dufter, 14. Xaver Günzel, 16. Luis Schumann,
17. Lennard Müller, 18. Jan Holbeck, 20. Laurens Ernst, 21. Anna Öttl

 
 
 
 
 
Trainer:    Manfred Stadler

 

 
 
Betreuer:  Marion Stadler, Rainer Sailer

 

 
 

 

 

 

 
 

 

 

 
 
 

 

 

 

 
 

 

 
 

 

 

 

 
 

 

 
 

 

 

 

 
 

 

 

 
 

 

 
      Fotos:   Stefan Birle      
 
     

11.12.2017

 
 

          Kleinschüler Pressebericht

     
         
 

Ein Rabenschwarzer Tag mit Schneefall

 
 

 

     
 

               EV Fürstenfeldbruck  –  SG Landsberg/Buchloe   5:15

 
 

            10.12.2017 11:30 Uhr Punktspiel

     
         
 

 

Das Spiel begann und die Fans konnten Ihren Augen kaum trauen. Das Spiel am Samstag muss wohl sehr kräftezehrend gewesen sein. Die Spieler des EV Fürstenfeldbruck bewegten sich kaum, schauten nur zu wie der Gegner die Scheibe laufen ließ und stolperten oft ohne dass ein Gegner in der Nähe war. Schon im ersten Drittel zogen die Gegner davon. Heute war einfach nicht der Tag der Brucker, Sie hatten wohl schon die anschließende Weihnachtsfeier im Kopf. Ein in der Höhe verdienter Sieg für die Gäste mit abschließendem Schneegestöber.






Quelle:  Mark Holbeck

 
 
         
         
 

 

Es spielten:

 

33. Henry William, 30. Luisa Kaiser,
  2. Niklas Peschek, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 9. Emil Stadler, 10. Simon Birle Mateos,  11. Marius Schilling, 
  13. Adrian Lee Dufter, 14. Xaver Günzel, 15. Anton Marschik, 16. Luis Schumann, 17. Lennard Müller, 18. Jan Holbeck, 19. Fabio Joras,
  20. Laurens Ernst, 21. Anna Öttl
 
 

 

 

 

 
 

        Trainer:    Manfred Stadler
        Betreuer:  Marion Stadler, Rainer Sailer

 

 
         
 
     

11.12.2017

 
 

Kleinschüler Pressebericht

     
         
 

Starker Gegner – Sieg gesichert

 
 

 

     
 

   SE Freising  –  EV Fürstenfeldbruck  2:4 (2:3/0:1/0:0)

 
 

   09.12.2017 11:15 Uhr Punktspiel

     
         
 

1. Drittel

Im zweiten Spiel der Brucker Kleinschüler gegen die BlackBears aus Freising blieb die einleitende Phase aus Brucker Sicht lange äußerst spannend. Die wohl weite Anfahrt wie auch der frühe Spielbeginn schien den Unsrigen nicht gut getan zu haben, denn sie taten sich reichlich schwer in ein gewohntes Stellungs- und Dominanzspiel zu finden. Dennoch gelang ihnen, bereits heftig unter Druck geratend, zur Erleichterung der mitgereisten Fans gegen Ende der 3. Minute ein schneller Doppeltreffer, der alle Anwesenden – mit Ausnahme der Freisinger sicherlich – aufatmen ließ. Von dieser Sekunde an zeigten die Brucker mit sicherem Aufbau und gutem Passspiel, dass sie qualitativ dazu in der Lage waren, die Führung auszubauen. Selbst in Unterzahl zogen sie deutlich an, anstelle sich nur in die Defensive drängen zu lassen. Jedoch scheiterten etliche Torchancen an der zum Teil glücklichen Verteidigung  der Freisinger und an dem fehlenden Zielwasser der Brucker.  Schließlich erzielten die Freisinger in der 10. Minute den ersten Anschlusstreffer. Die Freude währte nicht allzu lange, denn die FFB`ler bauten die Führung nur 3 Minuten später erneut aus. Aber auch die BlackBears konnten nur wenige Augenblicke später den Abstand wieder auf einen Zähler verringern.

Torschüsse (7:13)

 
 

 

 
 

2. Drittel

Hatten die Brucker nun in der Drittelpause zuviel gegessen oder zuviel getanzt? Der geneigte Zuschauer wird es wohl nie erfahren, jedoch begann aus Sicht der Gastmannschaft die zweite Phase genauso zäh wie im ersten Drittel. Diesmal dauerte es sogar noch länger, bis die Brucker ins gewohnte Spiel zurückfinden konnten. Selbst diverse Strafzeiten mit damit verbundenen Überzahlspiel halfen den Bruckern lange Zeit nicht, um den auf die Freisinger aufgebauten Druck mit einem Treffer zu beenden, um den Sicherheitsabstand zu erhöhen. Die Bilanz der Torschüsse lässt es nicht vermuten, aber der Kampf wogte hin und her. Jederzeit hätten der Ausgleichs- aber auch gleich mehrere Führungstreffer fallen können. Die Kleinschüler aus FFB zeigten mit Schlagschüssen, Angriffskombinationen und Mischkünsten, dass sie unbedingt das Klingeln im Kasten der Freisinger hören wollten. Endlich geschah dies in einem wahrlichen Befreiungsschlag in der 28. Minute und es stand 4:2 aus Sicht der Brucker.

Torschüsse (3:11)

 
 

 

 
 

3. Drittel

Im letzten Drittel erhöhte sich nun der Druck der Freisinger auf das Brucker Tor, aber Dank hervorragender Paraden, ungeteilter Aufmerksamkeit und willensstarkem Kampfesgeist im eigenen Drittel konnten Torchancen und auch Treffer durch die BlackBears verhindert werden. Jedoch erwies sich diese aufreibende Spielweise letztendlich für die Kleinschüler aus Fürstenfeldbruck als so kräftezehrend, dass nur wenig Energie für den einen oder anderen koordinierten, zügig und druckvoll vorangetriebenen Angriff übrig blieb. Obwohl die Fürstenfeldbrucker letztendlich wesentlich mehr Möglichkeiten – im wahrsten Sinne des Wortes – herausarbeiteten, konnte die Scheibe leider nicht mehr im Tor der Freisinger  versenkt werden. Oftmals mag es den Zuschauern und den Brucker Spielern so erschienen sein, als ob das gesamte Tor mitsamt dem Torwart nach links oder nach rechts sprangen oder auch im Eis versanken, denn der Puck fegte mehr als einmal nur knapp an den Pfosten des Freisinger Tors vorbei. Schließlich endete das Spiel nach 60 Minuten wohlverdient aus Brucker Sicht mit einem Ergebnis von 4:2 aus Sicht der Gäste.

Torschüsse (9:12)

 
         
         
 

Es spielten:   30. Luisa Kaiser, 31. Patrick Herold, 2. Niklas Peschek, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck,
                        9. EmilStadler, 10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling, 13.
Adrian Lee Dufter, 14. Xaver Günzel, 15. Anton Marschik,
                      16. Luis Schumann, 19. Fabio Joras, 20. Laurens Ernst, 21. Anna Öttl

 
 

 

 

 

 
 

Trainer:    Manfred Stadler
Betreuer:  Marion Stadler, Rainer Sailer

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle:  Martin Dufter

 

 

 
         
 

 

 
 

 

 

 

 
 

 

 
 

 

 
      Fotos:   Martin Marschik      
 
     

20.11.2017

 
 

Kleinschüler Pressebericht

     
         
 

Fortuna drückt kein Auge zu

 
 

 

 
     
 

   EV Fürstenfeldbruck – EV Königsbrunn 3:14 (3:6/0:3/0:5)

 
 

19.11.2017 11:30 Uhr Punktspiel

     
         
 

1. Drittel
Zu Beginn spielten die Brucker, die wegen des krankheitsbedingten Fehlens vieler Spieler in numerischer Unterbesetzung – nur 2 Blöcke – spielen mussten, dermaßen stark auf, dass die Zuschauer es hinsichtlich der vorigen Spiele gegen den EV Königsbrunn gar nicht fassen konnten. So dauerte es auch nur 3 Minuten und schon musste der Königsbrunner Goalie hinter sich greifen. Leider ließen der Ausgleich und dann auch der Führungstreffer für die Pinguine nicht lange auf sich warten. Dennoch nicht aufgebend warfen sich die Brucker immer wieder gegen die anbrandenden Wellen der Gäste und erzielten in diesem ersten Drittel zwei weitere Tore. Jedoch ließen die Pinguine den EVF`lern keine Chance – sie bauten die Führung letztlich nicht zuletzt dank ihres niederprasselnden Schusshagels auf das Brucker Tor auf einen Vorsprung von 3 Zählern aus.

Torschüsse (8:25)

 
 

 

 
 

2. Drittel

Bedauerlicherweise waren in diesem Drittel die Brucker mehr als einmal vom Pech verfolgt. Keinesfalls demotiviert, sondern eher angeheizt durch den vergleichsweise eher niedrigen Vorsprung der Gäste, stürmten die Kleinschüler das gegnerische Drittel. Immer wieder gelang es ihnen, die Pinguine dermaßen unter Druck zu setzen, dass die gesamte Gastmannschaft sich um das eigene Tor gruppierte, um so irgendwie zu verhindern, dass der von den Bruckern ersehnte Anschlusstreffer fallen könnte. Ein ums andere Mal klingelte es am Tor der Gäste und immer wieder hörte man den dumpfen Aufprall des Pucks an den Schonern des Goalies. Dennoch hatte sich Fortuna vom EVF abgewandt – es klingelte nur an der Stange und kein einziger Puck wollte sich im Königsbrunner Netz einfinden. Im Gegenzug dazu musste der Brucker Torwart 3 mal hinter sich greifen, als die Gäste ihre Gegenstöße ausführten. Als endlich der vierte Anschlusstreffer für Fürstenfeldbruck fiel, waren nicht nur Fortuna sondern auch die Uhrzeit gegen die Gastgeber: der Treffer fiel eine zehntel Sekunde nachdem sie höhnisch begann zu ertönen, um das Ende des Drittels anzuzeigen.

Torschüsse (15:16)

 
 

 

 
 

3. Drittel
Das letzte Drittel war nun schließlich nur noch Kürprogramm für die Königsbrunner. Auch wenn sich die wenigen Brucker aufopferungsvoll gegen die Pinguine warfen und immer wieder deren Angriffe störten und unterbrachen, letztlich zeigte sich: Hier war leider kein Pokal mehr zu gewinnen. Als ob die nächsten 5 Treffer der Gäste nicht genug wären, so zeigten diese, dass sie auch ein sehr körperbetontes Eishockey anwandten, was in diversen Strafzeiten resultierte. Wenige Angriffe der EVF`ler als letztes Aufbäumen führten – der abwesenden Fortuna sei Undank – auch wieder nicht zum Erfolg. Aufgeben wollten die Brucker Spieler keineswegs, aber gerade jetzt zeigte sich, dass die oben angesprochene Unterbesetzung ihre kräftezehrenden Folgen zeigte. Einen Block weniger auf dem Eis zu haben ist sicherlich nicht vorteilhaft gegen einen gut eingespielten und starken Gegner. So kam, was kommen musste: Die Brucker verloren leider deutlich.

Abschließend stellt sich dem geneigten Leser sicherlich die Frage, warum gerade in der Herbstzeit so viele Brucker Kleinschüler krank werden, im Gegensatz zu Vereinen wie Landsberg oder Königsbrunn. Ein Schelm würde wohl vermuten, dass Jungen und Mädchen, die vom Eistraining schweißnass sind und sich den eiskalten, windigen Wetterkapriolen in Verbindung mit starkem Regen aussetzen, eher für herbstlich aktive Viren empfänglicher sind, als Kinder, die sich in überdachten Eishallen bereits seit August auf die Wintersaison vorbereiten. Aber so weit wollen wir ja nicht denken …. oder vielleicht doch?

Torschüsse (13:26)

 
         
         
 

Scorer:  Marc Holbeck (2 Punkte), Niklas Peschek (1 Punkt), Korbinian Huber (1 Punkt), Simon Birle Mateos (1 Punkt),
             Adrian Lee Dufter(1 Punkt), Luis Schumann (1 Punkt)


 

 
 

Es spielten:   33. Henry William, 30. Luisa Kaiser, 2. Niklas Peschek, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 9. Emil Stadler,                       10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling, 13. Adrian Lee Dufter, 15. Anton Marschik, 16. Luis Schumann, 21. Anna Öttl

 
 

 

 

 

 
 

Trainer:    Manfred Stadler
Betreuer:  Marion Stadler, Rainer Sailer

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle:  Martin Dufter

 

 

 
         
 

 

 
 

 

 
      Fotos:   Stefan Birle      
 
     

19.11.2017

 
 

Kleinschüler Pressebericht

     
         
 

Auswärtssieg in Dachau

 
         
 

   ESV Dachau - EV Fürstenfeldbruck 2 : 12  (1:8/0:0/1:4)

 
 

18.11.2017 10:30 Uhr Punktspiel

     
         
 


Schon zu Beginn des Spiels zeigten die Brucker, dass Sie die Punkte aus Dachau entführen wollen. Es entwickelte sich ein offensives Eishockeyspiel mit erheblich mehr Torschüssen seitens der Kleinschüler aus Fürstenfeldbruck. Auf dem Eis wird die Handschrift des Trainers jetzt immer deutlicher erkennbar und die Spieler wissen immer besser was Sie machen müssen. Teilweise mit schönen Kombinationen und gutem Abwehrverhalten doch manchmal leider auch mit egoistischen Einzelaktionen gewinnen die Brucker das Spiel auch in der Höhe verdient gegen unsere Nachbarn.

Torschüsse: 17:36
 

 
         
         
 

Scorer:  Marc Holbeck (7 Punkte), Anton Marschik (3 Punkte), Emil Stadler (2 Punkte), Korbinian Huber (2 Punkte), Jan Holbeck (2 Punkte),
             Anna Öttl (2 Punkte), Lennard Müller (2 Punkte), Alexander Sailer (2 Punkte), Maximilian Spannbrucker (1 Punkt), Adrian Lee Dufter (1 Punkt),
             Simon Birle Mateos (1 Punkt)

 

 
 

Es spielten:   20. Luisa Kaiser, 33. Henry William, 2. Niklas Peschek, 6. Korbinian Huber,     7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 9. Emil Stadler,
                      10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling, 12. Maximilian Spannbrucker, 13. Adrian Lee Dufter, 15. Anton Marschik, 17. Lennard Müller,
                      18. Jan Holbeck, 20. Laurens Ernst, 21. Anna Öttl,

 
 

 

 

 

 
 

Trainer:    Manfred Stadler
Betreuer:  Marion Stadler, Rainer Sailer

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle:  Tobias Holbeck

 

 

 
         
 

 

     

 

     

 
 

 

 
      Fotos:   Martin Marschik      
 
     

14.11.2017

 
 

Kleinschüler Pressebericht

     
         
 

Vom Flügel auf den neuen Trikots zum ersten Sieg beflügelt

 
         
 

   EV Fürstenfeldbruck - SE Freising   6 : 3  (4:1 - 2:1 - 0:0)

 
 

11.11.2017 11:15 Uhr Punktspiel

     
         
 

Nachdem das letzte Heimspiel der Brucker Kleinschüler buchstäblich ins Wasser gefallen war und abgesagt werden musste, freute sich das Team um Trainer Manni Stadler, endlich auf heimischen Eis die polierten Kufen blitzen lassen zu können. Es gab aber noch einen weiteren Grund für die Jungs und Mädels des EVF sich zu freuen. Bevor das Spiel begann, überreichte ihnen Adnan Evecan, von Evecan Motorrad Shop GmbH Fürstenfeldbruck, höchstpersönlich die von seiner Firma gesponserten und lang ersehnten neuen Trikots in den Vereinsfarben des EV Fürstenfeldbruck: rot und weiß.

 
         
 

1. Drittel

Nicht nur mit dem neuen Trikot konnten die Kleinschüler den Gegner nun beeindrucken; sie zeigten auch, dass die intensive Trainingswoche in den Allerheiligenferien von Erfolg gekrönt war. So viel bereits nach einem fulminanten Auftakt der Führungstreffer in der ersten Spielminute durch Marc Holbeck. Von da an bestürmten die Brucker Hackler beständig das gegnerische Tor, ein weiterer Erfolg schien jedoch aufgrund der hartnäckigen Gegenwehr des Freisinger Teams auf unbestimmte Zeit verwehrt. Schließlich gelang es Marc Holbeck, zu Beginn der 18. Minute, den Treffer zum Ausbau der Führung zu erzielen. Als ob das nicht genug wäre, klingelte es in der nächsten Minute innerhalb von 10 Sekunden gleich zweimal im Kasten der Freisinger Marc Holbeck und Alexander Sailer waren die Schützen. Die Freisinger gaben dennoch nicht auf und erzielten kurz vor dem Ende des ersten Drittels den Anschlusstreffer.

Torschüsse (13:4)

 
         
 

2. Drittel

Im zweiten Drittel konnten die Kleinschüler des EVF zunächst nicht an die deutliche Überlegenheit im Schlussabschnitt des vorigen Drittels anknüpfen. Somit gelangten die Freisinger Gegner an einige Torchancen, die jedoch durch den unermüdlichen Einsatz der Brucker Verteidigung und der Torwarte verhindert werden konnte. Das recht ausgeglichene Torverhältnis zeigt, dass die Ansprache des Freisinger Trainerteams in der Zwischenpause wohl in die richtige Richtung gegangen war. Jedoch brachten es die Brucker immer wieder fertig, beharrlich Gegenstöße anzusetzen und schließlich diese auch in Tore umzusetzen. Durch effizientes Passspiel, welches auch ergiebig geübt worden war, fielen bald die nächsten beiden Treffer durch Korbinian Huber zur Führung. Dem Gesetz der Serie folgend fiel das letzte Tor in diesem Spielabschnitt kurz vor dessen Ende wieder für die Freisinger, die ihrerseits logischerweise keinesfalls klein beigaben.

Torschüsse (11:10)

 
         
 

3. Drittel

Die Kabine verlassend zeigten die Freisinger, dass sie Willens waren, das Spiel umzudrehen und bestürmten ihrerseits nun den Brucker Kasten. So leicht war es aber nicht, durch die dichten Verteidigungswellen hindurchzukommen, um dem dort bunkernden Torwart schließlich Auge in Auge gegenüberstehen zu können, denn die Spieler des EVF zeigten, dass sie Teamgeist und Kampfeswillen besitzen. Aber steter Tropfen höhlt bekanntlicherweise den Stein. Erfreulich aus Sicht der Freisinger fiel der letzte Treffer der Partie zu ihren Gunsten in der 47. Minute.

Zusammenfassend zeigt sich, dass der Trainer- und Betreuerstab der Brucker Kleinschüler ihre Jungs und Mädels gut motiviert und taktisch überlegter auf Vordermann gebracht haben. Auch wenn sich immer noch Schwächen im Passspiel vor dem gegnerischen Tor zeigen, so sind sich die Zuschauer einig, dass die Kleinschüler des EVF nun das Feld neu durcheinander mischen werden.

Torschüsse (11:4)

 
         
         
 

Scorer:            Marc Holbeck (4 Punkte), Korbinian Huber (2 Punkt), Alexander Sailer (1 Punkt)
 

 
 

Es spielten:    31. Patrick Herold, 33. Henry William, 2. Niklas Peschek, 6. Korbinian Huber,  7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 9. Emil Stadler,
                       10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling, 13. Adrian Lee Dufter, 15. Anton Marschik, 18. Jan Holbeck, 19. Fabio Joras,
                       20. Laurens Ernst, 21. Anna Öttl

 
 

 

 

 

 
 

Trainer:    Manfred Stadler
Betreuer:  Marion Stadler, Rainer Sailer

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle:  Martin Dufter

 

 

 
         
 

 
 

 

 
                          Foto:   Martin Marschik      
 
     

30.10.2017

 
 

Kleinschüler Pressebericht

     
         
 

Keine Chance auf eine Revanche ohne Training auf eigenem Eis

 
         
 

   EV Königsbrunn – EV Fürstenfeldbruck 21 : 3  (6:0/10:0/5:3)

 
 

28.10.2017 11:30 Uhr Punktspiel

     
         
 

1. Drittel

Leider begann das Rückspiel anders als geplant gegen den EV Königsbrunn so, wie eine Woche zuvor das erste Spiel gegen diesen weit überlegenen Gegner geendet hatte. Zwar konnten die Brucker einige Zeit erfolgreichen Widerstand leisten und dem Gegner im eigenen Drittel den einen oder anderen Puck abluchsen, jedoch zeigte sich erneut die klare Überlegenheit der Königsbrunner Pinguine.

Torschüsse (15:9)

 
         
 

2. Drittel

Im zweiten Drittel begann der Wirbelsturm der Pinguine bereits mit einem Doppelpack in der ersten Spielminute. Von diesem Augenblick klingelte es gefühlt jede Minute im Brucker Kasten. Auch wenn sich die Kleinschüler des EVF geradezu heldenhaft dem gegnerischen Ansturm entgegen warfen und sich mittlerweile einige Chancen, einen Anschlusstreffer zu erzielen, mühsam erarbeitet hatten, so scheiterten sie letztendlich am durchaus überragenden Königsbrunner Torwart oder sogar seinem wirklich eklatant im Weg stehenden Stock.

Torschüsse (19:13)

 
         
 

3. Drittel

Wie auch im Spiel zuvor zeigten die Brucker Kleinschüler, dass ihnen das letzte Drittel am besten liegt. Hatten die Betreuer flugs einen Zaubertrank gebraut oder war der gordische Knoten geplatzt? Oder sagten sich die EVF`ler einfach, dass es jetzt genug mit der gegnerischen Überlegenheit sei? Was auch immer der Grund gewesen sein mag, die Brucker spielten nun selbstsicherer, stärker in ihren Kombinationen sowie Einzelleistungen und erzielten dadurch in den letzten 10 Minuten 3 schnelle Treffer durch Marc Holbeck und Korbinian Huber. Nichtsdestotrotz reichten der Motivationsschub und letztendlich die dann doch ablaufende Zeit keinesfalls aus, die Pinguine einzuholen. Es wäre zu überlegen, die Spieldauer zu verlängern oder vielleicht sollten die Brucker einfach doch ihr Können früher hervorkramen.

Torschüsse (17:8)

 
         
         
 

Scorer: Marc Holbeck (2 Punkte), Korbinian Huber (1 Punkt)
 

 
 

Es spielten:   1. Patrick Herold, 20. Luisa Kaiser, 2. Niklas Peschek, 4. Daris Samady, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck,
                      9. Emil Stadler, 10. Simon Birle Mateos,  11. Marius Schilling, 13. Adrian Lee Dufter, 15. Anton Marschik, 16. Luis Schumann,
                     19. Fabio Joras, 20. Laurens Ernst, 21. Anna Öttl

 
 

 

 

 

 
 

Trainer:    Manfred Stadler
Betreuer:  Marion Stadler, Rainer Sailer

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle:  Martin Dufter

 

 

 
         
 

 

     

 

     

 
 

 

 
      Fotos:   Martin Marschik      
 
     

23.10.2017

 
 

Kleinschüler Pressebericht

     
         
 

Ein Rabenschwarzer Tag,
es wird Zeit für das Training auf dem Eis in Fürstenfeldbruck

 
         
 

   EV Königsbrunn – EV Fürstenfeldbruck 16:2 (7:1/6:0/3:1)

 
 

Samstag 21.10.2017  Beginn:  11.30 Uhr

     
         
 

1. Drittel

Gleich zu Beginn zeigte sich das heute für die Brucker nichts zu holen sein würde. Die Gastgeber ließen den Bruckern keinen Zentimeter Eis. Die gesamte Mannschaft ließ schon nach dem ersten Gegentor den Kopf hängen und hatte auch nicht mehr die nötige Kraft um sich entsprechend zu wehren.

Torschüsse (18:5)

 
         
 

2. Drittel

Das muntere Scheibenschießen der Gastgeber ging weiter und die Fans erkannten leider kein Aufbäumen Ihrer Spieler gegen die Niederlage. Wo war der Brucker Kampfgeist geblieben?

Torschüsse (18:6)

 
         
 

3. Drittel

Im letzten Drittel konnten die Brucker noch einmal zeigen dass das Konditionstraining im Sommer doch etwas geholfen hat. Die Spieler dankten Ihrem Trainer für das regelmäßige Training mit einem Drittel auf Augenhöhe mit dem Gegner. Leider reichte es dennoch nicht mehr um wenigstens dieses Drittel zu gewinnen.

Torschüsse (12:10)

 
         
         
 

Scorer: Alexander Sailer (2 Punkte), Marc Holbeck (1 Punkt), Jan Holbeck (1 Punkt)
 

 
 

Es spielten:   1. Patrick Herold, 22. Henry William, 2. Niklas Peschek, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 9. Emil Stadler,
                    10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling, 14. Xaver Günzel, 15. Anton Marschik, 16. Luis Schumann, 18. Jan Holbeck,
                    20. Laurens Ernst, 21. Anna Öttl

 
 

 

 

 

 
 

Trainer:    Manfred Stadler
Betreuer:  Marion Stadler, Rainer Sailer

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle:  Tobias Holbeck

 

 

 
         
 

 

     

 

     

 

 
 

 

 
      Fotos:   Martin Marschik      
 
     

09.10.2017

 
 

Kleinschüler Pressebericht

     
         
 

Mit vielen Pässen zum Sieg

 
         
 

EV Fürstenfeldbruck - ESV Türkheim 10:6 (5:1/3:1/2:4)

 
 

Samstag 07.10.2017  Beginn:  10.30 Uhr

     
         
 

1. Drittel

Direkt zu Beginn des Spieles zeigten die Gäste aus Fürstenfeldbruck Ihr im Sommertraining geübtes Mannschaftsspiel und spielten viele Pässe und verteidigten konsequent. Die Fans sahen ein attraktives Eishockeyspiel mit deutlichem Chancenplus der Brucker. Bereits im ersten Drittel zogen die Kleinschüler aus Fürstenfeldbruck mit einer beeindruckenden Mannschaftsleistung auf 5:1 davon.

Torschüsse (15:8)

 
         
 

2. Drittel

Die Brucker spielten weiter schön zusammen, der Aufbau klappte recht ordentlich und so schossen die Kleinschüler des EV Fürstenfeldbruck in Ihrem ersten Saisonspiel weitere Tore. Oft wurde jetzt im gegnerischen Drittel gepasst und die Spieler versuchten den Puck an den besser positionierten Mitspieler abzugeben. Nur an der Chancenverwertung müssen die Brucker noch arbeiten.

Torschüsse (11:3)

 
         
 

3. Drittel

Im letzten Drittel war den Gästen das deutliche Polster und die schwindenden Kräfte anzumerken. Sie spielten behäbiger und machten jetzt immer häufiger Fehler aufgrund mangelnder Konzentration. Die Türkheimer Ihrerseits kamen jetzt öfter vor das Tor der Brucker und so ging dieses Drittel an die Gastgeber aus Türkheim.

Torschüsse (10:7)

 
         
         
 

Scorer: Marc Holbeck (7 Punkte), Emil Stadler (4 Punkte), Korbinian Huber (2 Punkte), Marius Schilling (1 Punkt), Alexander Sailer (1 Punkt),
             Jan Holbeck (1 Punkt)

 

 
 

Es spielten:   1. Henry William, 23. Patrick Herold, 2. Niklas Peschek, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 9. Emil Stadler,
                    10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling, 14. Xaver Günzel, 15. Anton Marschik, 20. Laurens Ernst, 21. Anna Öttl

 
 

 

 

 

 
 

Trainer:    Manfred Stadler
Betreuer:  Marion Stadler, Rainer Sailer

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle:  Tobias Holbeck

 

 

 
         
 

 

     

 

     

 

 
 

 

 
      Fotos: